The following appears on page 9 (columns 1 and 2) of the April 2, 1887 issue of the newspaper Znaimer Wochenblatt, which was published in Znojmo (Znaim), a town in what is now the Czech Republic (Access Original):

Eine entsetztliche Mißgeburt. Aus Stockerau wird geschrieben: Die 32jährige ledige Dienstmagd Franziska H. in Niederfellabrunn hat letzten Somstag eine abscheuliche Mißgeburt lebend zur Welt gebracht. Das Kind hat vom Menschen nur den normal entwickelten Rumpf mit Schultern, Brust und Bauch. Der Kopf aber und der Unterleib nebst den Beinen waren die einer großen — Kröte. Auch die an dem Aermchen befindlichen Hände glichen in ihrer Mißgebildung ganz den Füßen des genannten Theires. Die Mutter war über die Mißgeburt so entsetzt, daß sie dieselbe gleich nach der Geburt mit den Füßen zertrat und also tödtete. Die Wöchnerin, weche bereits einige normal entwickelte gefunde Kinder geboren hat, führt die Mißgeburt auf einen Vorfall zurück, der sich im letzten Sommer beim Blumenpflücken ereignete. Sie wurde damals durch das plötztliche Hervorspringen einer Kröte heftig erschreckt. Der Behorde wurde die Anzeige von dem Vorfall durch den Arzt Herrn Iäkob erstattet. Da das getödetete Kind kein Menschenantlitzt getragen, so wird wohl kaum gegen die Mutter eine Anklage erhoben werden.